Weiße Magie

Fakten:

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, München

Erscheinungsdatum: Deutsche Erstausgabe Januar 2017

Der Titel der amerikanischen Originalausgabe lautet: „Fool Me Once“ (Midnight Ink. Woodbury, MN). Erschienen 2015.

Umschlaggestaltung: FAVORITBUERO, München

Satz: pagina GmbH, Tübingen

Druck und Bindung: Druckerei C.H. Beck, Nördlingen

ISBN:  978-3-423-21664-7

Gedruckt auf säurefreiem, chlorfrei gebleichtem Papier

 

Über die Autoren:

Steve Hockensmith, geboren 1968 in Kentucky, hat als Journalist gearbeitet, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Lisa Falco lebt in Los Angeles. Ihr erstes Tarotkartendeck bekam sie mit acht Jahren. Sie hat dafür gesorgt, dass mit den Tarotkarten und ihrer Auslegung in diesem Buch alles seine Richtigkeit hat.

Blick ins Buch:

„Alanis McLachlan hat von ihrer Mutter einen Tarotladan in Arizona geerbt. Fürs Erste hat sie alle Hände voll zu tun, die Kunden ausfindig zu machen, die von ihrer Mutter übers Ohr gehauen wurden, und Widergutmachung zu leisten. Als Marsha, eine treue Kundin, sie um Rat bittet, weil sie von ihrem Mann misshandelt wird, versucht Alanis ihr zu helfen. Die Folgen sind teils unerwartet: Binnen kurzem wird der Mann ermordet aufgefunden, und seine Ehefrau steht unter Verdacht. Und nicht nur sie: Alanis wird als Komplizin verdächtigt…. Da bleibt nur der Griff zum bewährten Tarot-Handbuch, um den Killer zu finden. Zumindest hat Alanis – gesunde Skepsis hin oder her – tarotmäßig inzwischen wirklich etwas auf dem Kasten!“

Covergestaltung:

Vermutlich durch die Rückseite der sogenannten Kipperkarten bzw. den Karten von Madame Lenormand inspiriert, sind auf einem dunkelroten Hintergrund unterschiedliche Ornamente sichtbar. Mittig platziert ist eine Art Spiegel, auf dessen Fläche, in geschwungener weißer Schrif,t groß der Buchtitel geschrieben ist. Dabei sind die Umrandung des Spiegels und die Überschrift erhaben und gut fühlbar. Ich finde die Gestaltung des Bucheinbandes sehr ansprechend und gelungen.

IMG_4425

Aufbau und Schreibstil:

Der Kriminalroman besteht aus  zwei Teilen. Die einzelnen Kapitel beginnen jeweils mit einer abgebildeten Tarotkarte und deren Deutung. Insgesamt sind 344 Seiten zu lesen.

Der Schreibstil ist einfach, locker und sehr gut verständlich. Es gibt keine Sprünge. Die Handlung ist logisch aufgebaut. Der Inhalt des Romans ist höchst amüsant,  erheiternd und belustigend. Die Konversation der Protagonisten ist humorvoll, originell und vergnüglich. Die Handlung des Buches wirkte auf mich erfrischend, belebend und aufmunternd.

Meine Meinung:

Der Kriminalroman von Steve Hockensmith war für mich  pures Entzücken.  Ich selbst bin hobbymäßige Tarot Kartenlegerin und fand es herrlich, mich Seite für Seite über die sehr innovative Kartendeutung, anhand der Hauptfigur des Stücks, zu amüsieren.   

Alanis McLachlan ist  charmant, clever, spontan und  absolut einfallsreich, wenn es um die Lösung eines Problems geht. Und davon hat sie viele.  Sie besitzt eine unwiderstehlich niedliche Art, die jeden in ihren Bann zieht, mich eingeschlossen.  Ich habe deshalb das Buch an einem einzigen Nachmittag gelesen. Dabei habe ich viel geschmunzelt und mehrfach auch laut gelacht.  

Fazit:

Dieser Kriminalroman ist mit einem Bonbon zu vergleichen.  Wer Hunger darauf hat geht zum Bäcker oder Discounter und sucht sich, meistens der Farbe nach, etwas aus. Anschließend  erkundigt sich der Käufer, welchen Geschmack die kleine Süßigkeit verspricht. Nach dem Kauf steckt sich der Konsument  erwartungsvoll das im Schwäbischen so genannte  Zuckerle in den Mund. Der Geschmack entfaltet sich, gepaart mit unwiderstehlicher Süße. Genauso ist es mit diesem Buch. Zuerst nimmt der potentielle Leser das Buch in die Hand, denn der Titel leuchtet jedem im Buchladen hell entgegen.  Interessiert liest er/sie den Klappentext. Bekanntlich stehen viele dem Thema „Tarot“ skeptisch gegenüber.  Anschließend neugierig, wird der Roman gekauft, und  der Buchliebhaber beginnt  zu lesen. Dann passiert es: Alanis McLachlan  gewinnt den Leser für sich  und es folgen unvergesslich vergnügliche Leseminuten. Dieser Roman ist niemals ein Fehlkauf, denn wie heißt es so schön: Lachen ist gesund!

Der Roman erhält 5 von 5 möglichen Sternen! 

 

Ich bedanke mich herzlich beim dtv Verlag für dieses äußert angenehme Lesevergnügen!

10 comments on “Weiße Magie

    1. Sehr gerne! Ich wünsche dir viel Vergnügen damit. Falls es dich interessiert: Band 1 heißt „Weiße Magie – mordsgünstig“.

  1. Hallo liebe Mia

    vielen Dank für den spannenden Buchtipp! 🙂
    Der Roman sieht ja vom Cover her schon klasse aus – und deine Rezi hat mir richtig Lust auf die Geschichte gemacht.

    Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Sonntag,
    Hannah
    <3

  2. Hallo Mia,

    das hört sich nach einem Buch für mich an, wegen der Klausurphase im Studium komme ich momentan kaum noch zum Lesen, aber es kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste für die Zeit nach den Klausuren.

    Liebe Grüße,
    Maike

  3. Klingt wirklich sehr vielversprechend 😀
    Tolle Rezension und nicht halb so viel gespoilert wie ich bei meinem allerersten versuch !
    Bringst du die Tarotkarten mit wenn wir uns im Frühling zum Shooting treffen 😉

    Gaaanz mega liebe Grüße
    Katrin von MaxiPrimus

    1. Liebe Katrin, deine erste Rezension ist gut. Und klar bringe ich die Karten mit. Es wird ja allgemein „mystisch“, da passt das ja gut. Ich drücke dich auch herzlich! Deine Mia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 3 =