Sommerferien- und wohin mit dem Haustier?

Ich komme gerade zurück vom Einkaufen und bin sauer, richtig sauer, weil im Verkehrsfunk wieder einmal die Durchsage kam:“ Bitte Vorsicht auf der A 7, in der Nähe vom Autobahndreieck Bordesholm  Gefahr durch freilaufende Tiere. Ich wiederhole: Nähe Bordesholmer Dreieck  laufen Tiere auf der Fahrbahn. Fahrt bitte besonders vorsichtig!“

Jedes Jahr zur gleichen Zeit werden in Deutschland  ca.70.000 Tieren ausgesetzt. Meistens an Autobahnraststätten zurück gelassen. Nicht nur Hunde und Katzen sind davon betroffen, sondern auch Exoten wie Spinnen, Schlangen oder Eidechsen.  

Aber dem nicht genug. Es gibt auch Halter, die ihre Tiere einfach zuhause lassen.  Ohne ausreichend Futter und Wasser. Kann sich das Tier nicht bemerkbar machen droht ein grausamer Tot. Ebenso ist es, wenn das Tier in einer einsamen Gegend angebunden wird, damit der Täter seine Tat unbeobachtet  vollziehen kann. Der Tot zieht sich über Tage hinweg. Was dem armen Tier bleibt, ist die letzte grausame Erinnerung an das Anbinden und Verschwinden des geliebten Herrchens oder Frauchens, gepaart mit entsetzlicher Angst und dem Unverständnis ausgestoßen worden zu sein.

image

Was bitteschön geht in den Menschen, die so herzlos mit ihrem Tier umgehen, vor? Wie kann es sein, dass solch eine Person genüsslich am Strand liegen und das Essen im Hotel genießen kann, während das ehemalige Haustier einen Verzweifelten Kampf ums Überleben auszufechten hat!?

Wie kann solch eine Person in Frieden schlafen, wohl wissend, dass er oder sie zuvor  kaltherzig den Freund der Familie verraten hat!?

Sind  solche Menschen ohne Gefühle, oder warum ist es ihnen egal, dass die Tierseele Schaden trägt?

Hunde sind zum Beispiel Rudeltiere, die somit eine starke Bindung zu ihrem Besitzer aufgebaut haben. Gerade sie leiden Höllenqualen, wenn  sie von selbigen eiskalt im Stich gelassen werden.

Und der Irrglaube, eine Katze könne von Natur aus Mäuse fangen, hängt leider auch noch in viel zu vielen Köpfen fest! Eine Katze, die das Mausen nicht in Kindertagen lernt, kann es eben NICHT! Sie verhungert qualvoll, obwohl um sie herum Vögel und anderes Kleingetier leben.

Wie kann solch ein Tierquäler ohne schlechtes Gewissen nach dem Urlaub zurückkehren? Womöglich sich ein neues Tier anschaffen?

Warum sind diese Menschen nicht konsequent und setzen ihre Kinder gleich mit aus? Sind die nicht auch „lästig“, weil man sich um sie kümmern muss? Besonders kleine Kinder brauchen Fürsorge. Da muss Essen gekocht werden und die Windel gewechselt. Mit diesen geht die Mutter, der Vater, entspannt auf den Spielplatz, damit sich das Kind bewegen kann.

image

Anders ist es nicht beim Hund, einer Katze, einer Schlange oder einem Vogel. Sind sie es nicht wert, Teil der Familie zu bleiben, auch während der Ferien?

Eigentlich ist doch jedem, der sich ein Tier anschafft bewusst, dass auch die Urlaubszeit zu bedenken ist, oder etwa nicht?

Wir haben seit vielen Jahren unsere Kater und seit drei Jahren unseren Hund. Jedes Jahr sitzen Philipp und ich zusammen und suchen unsere Urlaubsziele aus. Entweder fahren wir MIT Brutus zusammen, oder er muss für die Zeit des Urlaubs gut versorgt sein. Für die Kater haben wir eine sehr zuverlässige Pflegerin, die für die Zeit der Abwesenheit kommt.

Dieses Jahr gab es allerdings in der Absprache mit der geplanten Hundesitterin ein Missverständnis. Sie hatte eine andere Betreuungswoche notiert, als wir unser Urlaubsdomizil gebucht hatten. Da war erst einmal guter Rat teuer. Aber was haben wir letztendlich getan? Klar, den Urlaub abgesagt. Für uns war das selbstverständlich! Es ist schon schade genug, dass Brutus nicht überall hin mit kann, deshalb fahren wir nur, wenn wir ihn in wirklich guten Händen wissen. Warum denkt nicht jeder so?

Menschen, die sich aus purem Egoismus ein Haustier holen, weil sie das Alleine sein nicht aushalten, sollten sich meiner Meinung nach besser mit einem kuscheligen Stofftier begnügen. Das kann auch vollgetextet werden, bei Bedarf in den Arm genommen oder auch in eine Ecke gestellt werden. Vorteil des Stofftieres ist zusätzlich, dass es keine Unterhaltskosten mit sich bringt.

Wer sich nur die süße Katze oder den knuddeligen Hundewelpen geholt hat, damit die eigenen Kinder ihn oder sie endlich auch einmal toll finden, schäme sich! Liebe kann man sich nicht kaufen! Das Jungtier wird groß und muss Zeit seines Lebens umsorgt werden! Das Tier schenkt dir bedingungslos seine Zuneigung und du belohnst es mit Verrat. Du nimmst sogar seinen Tot in Kauf, weil du selbstsüchtiger Egomane 7 Tage Hotel All inclusive gebucht hast!!

Nach dem Tierschutzgesetz muss jeder, der ein Tier vorsätzlich oder fahrlässig aussetzt oder zurücklässt, mit einer Geldbuße von bis zu 25.000.- Euro rechnen. Das ist schon beachtlich, aber meiner Meinung noch immer zu wenig. Warum geht so ein Mensch für seine Tat  nicht ins Gefängnis?

Deutschland ist ein Land der Bürokratie. Für alles muss man einen Nachweis erzielen oder einen Zulassungsschein erwerben. Warum nicht für Tierhaltung?

Wie denkst du darüber? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare. Ich freue mich darauf!

 

 

 

3 comments on “Sommerferien- und wohin mit dem Haustier?

  1. Ich sehe es ganz genauso.
    Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, man könne das relativ einfach eindämmen in dem man eine Meldepflicht für Tiere einführt. Mit Ausweis, wie beim Menschen, Geburts- und Sterbeurkunden.

    Was natürlich utopisch ist, da Tiere in Deutschland gesetzlich noch immer als Sache behandelt werden.

    Traurige Welt, wo Menschen meinen wichtiger zu sein als alle anderen Lebewesen unseres Planeten.

    LG Sue

    1. Liebe Sue, ich finde deine Überlegung sehr gut. Der Knackpunkz ist vermutlich wirklich die Gesetzeslage! Hoffen wir, dass sich diese in naher Zukunft verändert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − zwei =