Oxen

Fakten:

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, München

Erscheinungsdatum: 8. September 2017

Titel der dänischen Originalausgabe: »De haengte hunde« ( JP/Politikens Hus A/S, Kopenhagen 2012)

Umschlaggestaltung: dtv nach einem Entwurf von Stoltzedesign

Satz: Fotosatz Amman, Memmingen

Druck und Bindung: CPI  Ebner & Spiegel, Ulm

ISBN: 978 – 3 – 423 – 26158 – 6

Gedruckt auf säurefreiem, chlorfrei gebleichtem Papier

Das Buch ist auch als Kindle-Edition, Hörbuch-Download und MP3 CD erhältlich.

Über den Autor:

Jens Henrik Jensen wurde 1963 in Søvind, Dänemark, geboren und hat 25 Jahre lang in der Nachrichtenindurstrie gearbeitet. Mit seiner Thriller-Trilogie um den Ex-Elitesoldaten Oxen  – »Das erste Opfer«, »Der dunkle Mann«, »Gefrorene Flammen« – wurde er zum Shootingstar der skandinavischen Krimiszene. Die Rechte an der Trilogie wurden in zehn Länder verkauft, die Filmrechte liegen bei dem schwedischen Filmriesen SF Studios. Mehr zum Autor unter: jenshenrikjensen.de  

Blick ins Buch:

„Niels Oxen, ein hochdekorierter, aber schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in einen Wald auf dem dänischen Festland zurück. In der Einsamkeit Jütlands hofft er, seinen inneren Dämonen zu entkommen. Das Gegenteil passiert, als er nach einem nächtlichen Besuch des nahegelegenen Schlosses Nørlund zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall wird: Hans-Otto Corfitzen, Ex-Botschafter und Gründer eines einflussreichen Thinktanks, wurde allem Anschein nach auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen beginnt selbst in der Sache zu ermittlen, gemeinsam mit der klugen, unangepassten Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck. Die beiden, die ein ähnliches Schicksal teilen, fassen erst allmählich Vertrauen zueinander… Ein Kampf David gegen Goliath beginnt, denn bei ihren Ermittlungen bekommen es Oxen und Franck mit dem übermächtigen »Danehof« zu tun, einem Geheimbund, zu dem Corfitzen Verbindungen hatte und der sich als Brutstätte dunkler Machenschaften entpuppt…“

Covergestaltung:

In schwarz-weiß sind Bäume abgebildet, über deren Wipfeln ein helles Licht erstrahlt. »Licht in eine Sache bringen« könnte daraus interpretiert werden, was hervorragend zum Inhalt des Thrillers passt. Der Titel strahlt dem Betrachter in kräftigem Orange entgegen – ein richtiger Blickfang. Das Gesamtbild gefällt mir sehr gut.

 

Aufbau und Schreibstil:

Das Buch besteht aus 66 Kapiteln, insgesamt sind 450 Seiten zu lesen.

Die ersten Kapitel sind etwas langatmig, doch dann kommt die Handlung mehr und mehr in Fahrt. Die Sprache ist einfach und gut verständlich. Die Dialoge sind logisch und ansprechend. Anfänglich sind die vielen Namen der Protagonisten leicht verwirrend, aber das gibt sich mit der fortschreitenden Handlung. Der Spannungsbogen baut sich von Anfang an auf und hält sich bis zum Ende.

Meine Meinung:

Die Redensart  »Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen« trifft bei diesem Buch hervorragend  zu.

Niels Oxen schliddert unverhofft in einen Mordfall hinein.  Als ob sich eine Lawine lostritt, verschleiert die Undurchsichtigkeit der Ereignisse die naheliegende Wahrheit,  so dass die Lösung nicht gefunden werden kann, obwohl sie vermutlich genau vor ihm liegt.

Mir gefällt diese Ungewissheit sehr gut, denn sie ist die Triebfeder durch den Roman hindurch. Immer, wenn ein kleines Detail aufgedeckt wird, treten neue Fragen auf, die wiederum neue Fragen nach sich ziehen. 

Die Hauptfiguren werden glaubwürdig dargestellt, so dass es nicht lange dauerte, bis ich mich( vor allem) Niels Oxen nahe fühlte. Das Schicksal, das ihn mit seinem treuen Kameraden »Mister White« verbindet, ging mir unter die Haut. Ich bin auch Hundeliebhaberin, und das machte mir die Schlüsselfigur Nils Oxen sehr sympathisch.  

Den Anfang des Buches empfand  ich etwas  hektisch und weitschweifend, weil die Szenen hin und her springen und mir als Leserin noch der Überblick über die Handlung fehlte, aber das gibt sich mit der Zeit.  

Fazit:

Als Debüt ein gelungener Einstieg. Die Geschichte endet gewollt  offen und spornt den Leser dazu an, die Fortsetzung in Erfahrung zu bringen. Wer ist Freund, wer Feind? Wem können Oxen und seine Mitstreiterin Margrethe Franck vertrauen? Wohin wird der Weg den ehemaligen Elitesoldaten, den einsamen Wolf,  führen? Ohne allzu rohe Gewalt ist der Thriller spannend und mitreißend. Wer für die nun anbrechende dunkle Jahreszeit gute Unterhaltung sucht, kann mit diesem Buch nichts falsch machen.    

Ich danke dem dtv Verlag vielmals für die spannende Lektüre. 

 

 

4 comments on “Oxen

    1. Liebe Leane, guten Morgen!Für die nun kommenden grauen Herbsttage ist das in der Tat eine gute Lektüre. Falls du dich dafür entscheidest, viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + siebzehn =