Morinos erster Fall: Elbsirenen

Fakten:

Verlag: Electric Elephant Publishing, Hamburg

Erscheinungsdatum:  2016

Buchform: E-Book

ISBN für die  EPUB-Version:  978 – 3 – 946513 – 63 – 6

ISBN für die MOBI – Version: 978 – 3 – 946513 – 63 – 6

 

Zur Autorin:

Schon seit ihrer Jugend wollte Jelka Dieckens Schriftstellerin werden. Ihre auch während der Schul- und Studienzeit gepflegte Leidenschaft galt dabei schon immer der spannenden Literatur, außerdem Fantasy, historischen Romanen, Märchen und Klassikern. Mit ihrem Debütroman „Morinos erster Fall: Elbsirenen“ erscheint 2016 der erste Band ihrer Hamburg-Krimi-Reihe bei Electric Elephant Publishing, zuerst als E-Book und schon bald auch als Print-Titel.

Blick ins Buch:

„Sex, Exzess & Fetenhits – Starmusiker Harry war eindeutig auf dem Schlagerolymp angekommen! Umso überraschender, als der Sänger tot in seinem Loft  auf der Hamburger Schanze gefunden wird. Das Polizistenduo Francesco Morino und Bea Hinrichs beginnt mit den Ermittlungen. Doch was wie ein Routinefall aussieht, führt die Kommissare schon bald tiefer in einen Sumpf aus Lügen und Geheimnissen hinter den Kulissen der Musikszene. Es mangelt nicht an Verdächtigen. Denn wer die Charts stürmt wie die Herzen und Betten seiner Fans, kann nicht vermeiden, sich unterwegs ein paar Feinde zu machen.“

Covergestaltung:

Das Cover ist in Schwarz-Weiß gehalten. Ein Sänger im Scheinwerferlicht, um ihn herum Dunkelheit und Rauch.  Unten auf dem Buchumschlag ist die Hamburgerskyline abgebildet. Der Titel des Kriminalromans ist mittig platziert. Das Cover ist für mich passend zur Handlung gestaltet.  

image

Aufbau und Schreibstil:

Morinos erster Fall besteht aus einem Prolog und insgesamt 25 Kapiteln. Die Handlung verläuft chronologisch. Der Schreibstil ist einfach und nachvollziehbar. Die Dialoge sind gut verständlich.

Meine Meinung:

Leider hat mir dieses Buch nicht so gut gefallen. Der Klappentext verspricht mehr, als der Inhalt tatsächlich ist.  Für einen Kriminalfall fehlte mir der Spannungsbogen.  Der Leser begleitet überwiegend das Ermittlerteam Francesco Morino und Bea Hinrichs  bei der Ermittlungsarbeit. Diese Erzählperspektive  ist mir persönlich zu eindimensional dargestellt und bewirkt, dass die Handlung langatmig, monoton und eintönig wird. Im Grunde genommen handelt der Roman im Großen und Ganzen davon, dass das Team von A nach B fährt, um Personen zu befragen. Natürlich ist das bei der Aufklärung eines Falls die Hauptaufgabe der Polizei, dennoch hätte ich mir mehr Abwechslung in der Darstellung der Blickwinkel gewünscht.

Außerdem wirken die  eingeschobenen Sexszenen auf  mich  „künstlich“, da es der Autorin nicht unbedingt gelingt, den Leser auf eine andere Handlungsebene zu  führen.  Die Idee, Nervenkitzel der anderen Art einzuflechten, ist  gewiss nicht schlecht, aber auch hier ist mir die Wiedergabe zu einseitig. Wenn Erotik, dann sollte diese variantenreicher und wortgewandter sein.

Fazit:

„Elbsirenen“ bietet dem Leser ein angenehmes Lesevergnügen. Wer ohne viel nachzudenken sich von der Story  „berieseln“ lassen möchte, kommt auf seine Kosten. Das Ermittlerteam ist sympathisch und  der Romanverlauf nachvollziehbar. Für Hamburg Kenner ist es schön, sich die Handlungsorte vorstellen zu können. Die mühselige polizeiliche Arbeit wird gut dargestellt. Auch in der Realität setzt sich ein Fall aus vielen Mosaiksteinchen zusammen, bis ein Gesamtbild des Geschehens entsteht, welches im positiven Fall zur Ergreifung des Täters führt.

Da jedoch weder der Kriminalfall noch die dargestellten Liebesakte einen Spannungsbogen erzeugen, bekommt das Buch von mir 3 von 5 möglichen Sternen.  

 

 

 

 

Ich bedanke mich bei  vorablesen.de und Electric Elephant Publishing, dass ich das E-Book lesen und rezensieren durfte.

 

 

2 comments on “Morinos erster Fall: Elbsirenen

  1. Danke. 😉 Ja das mit den Prüfungen ist immer so eine Sache. 😉 Aber ich denke so geht es so gut wie jedem. 😉 Selbst unser Prüfer hat gesagt, dass es ihm bei Prüfungen auch immer so geht. 😀
    Ja, wenn man erst mal angefangen hat, geht es viel leichter, ist wirklich immer nur am Anfang. 😉
    Dankeschön. 😉

    Oh je, also vom Klappentext her klingt das Buch ja echt spannend. 😉 Aber gut bei 3 von 5 wäre es zumindest noch eine Überlegung wert es zu lesen. 😉
    Ich habe mich erst kürzlich mit Autorenkolleginnen darüber unterhalten bezüglich Sexszenen. Wie wichtig die sind und dass sie schon echt nur drinnen sein sollten, wenn sie wirklich passen. 😉 War wohl da nicht so der Fall, wenn sie eher gekünstelt gewirkt hatten. 😀

    1. Dankeschön für deinen ausführlichen Kommentar. Der Leser wird unterhalten, aber mir hat einfach die Spannung gefehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − eins =