Königin des Südens

Fakten:

Verlag: Suhrkamp Verlag, Berlin

Erscheinungsdatum: 2016

Die Originalausgabe erschien 2002 unter dem Titel „La reina del sur“ bei Circulo de Lectores, Barcelona. Die vorliegende Übersetzung erschien  erstmals 2003 im List Verlag.

Druck: CPI – Ebner & Spiegel, Ulm

Umschlagabbildung: Uygar Ozel / Getty Images

Umschlaggestaltung: Werbeagentur ZERO, München

ISBN: 978 – 3 – 518 – 46658 – 2

Auch als Kindle-Edition erhältlich

 

Über den Autor:

Arturo Pérez-Reverte, geboren 1951 im spanischen Cartagena, ist einer der erfolgreichsten Autoren Spaniens. Sein Werk wurde in 42 Sprachen übersetzt, sein Roman „Der Club Dumas“ ein Weltbestseller und wurde von Roman Polanski mit Jonny Depp in der Hauptrolle unter dem Titel „Die neun Pforten“ verfilmt. Arturo  Pérez-Reverte arbeitete 21 Jahre lang als Kriegsreporter. Seit 2003 ist er Mitglied der Real Academia Espanola.

Blick ins Buch:

„Das Telefon klingelt, und eins hat er ihr immer eingebläut: Wenn es klingelt, bin ich tot, und du musst verschwinden, sonst liegst du morgen neben anderen Leichen in der mexikanischen Wüste…. Teresa Mendoza stopft ein Bündel Scheine und ihre Knarre in die Handtasche und begibt sich auf die Flucht, an deren Ende nur eines stehen kann: Rache.“

Covergestaltung:

Eine Schwarz/Weiß Aufnahme zeigt schemenhaft die Umrisse einer Frau. Durch den Rauch ihrer Zigarette scheint sie den Betrachter entspannt und zugleich aufmerksam anzusehen. Wer den Inhalt des Buches kennt weiß, dass diese Gestaltung perfekt gewählt ist.

img_3975

Aufbau und Schreibstil:

Das Buch besteht aus einer Einleitung, 17 Kapiteln und einem Epilog. Insgesamt sind 537 Seiten zu lesen.   

Die Sprache ist einfach und gut verständlich. Die Dialoge sind logisch und ansprechend. Die Handlung  ist fesselnd, prickelnd und spannungsreich. Der Schreibstil ist flüssig, variierend und abwechslungsvoll. Der Spannungsbogen, der von Anfang an aufgebaut wird, besteht bis zum Schluss.

Meine Meinung:

Der Roman schildert den Aufstieg einer klugen Frau, die sich durch Ehrgeiz, Skrupellosigkeit und Raffinesse sozusagen von der „Tellerwäscherin zur Multimillionärin“ wandelt. Dass es sich dabei konsequent um illegale Machenschaften handelt, stört Teresa nicht. Mir hat es gefallen, diese Frau auf ihrem Werdegang zu begleiten. Ihre mysteriöse Art zog mich in ihren Bann. Teresa ist kaltblütig, rigoros und schonungslos, wenn es ums Geschäft geht. Dabei stets bedacht, aufmerksam und vorsichtig in der Wahl der sie umgebenden Personen.

Fazit:

Das Thema des Romans ist nicht neu, aber in der Art und Weise, wie die Handlung geschrieben ist, individuell.  „Der kluge Bauer erntet die dicksten Kartoffeln“ scheint zu Teresa sehr gut zu passen. Denn nur mit Schlauheit bleibt man in ihrem Business am Leben.   Als Leserin erhielt ich Einblicke in eines der wohl gefährlichsten Gewerbe der Welt und fand es spannend.  Ein fesselndes Buch, das ich mit gutem Gewissen empfehlen kann.

 

Herzlichen Dank an den Suhrkamp Verlag, dass ich das spannende Buch lesen und rezensieren durfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + acht =