Keine Zeit, keine Zeit!

Geht es euch auch so? Ich fühle mich momentan, wie der weiße Hase aus Alice im Wunderland.

Wie wir Erwachsenen vermutlich alle wissen, symbolisiert dieses Kaninchen im Film , die Schnellebigkeit unserer Gesellschaft. Permanent in Zeitnot hetzen wir von hier nach da, um unsere täglichen Pflichten  zu erledigen.

So auch bei mir. Angefangen morgens. Der Wecker klingelt. Ohne mich lange zu recken und zu strecken hopse ich aus meinem Bett, weil meine Tiere gefüttert werden müssen. Anschließend sind die Schulranzen mit Brotdosen und Trinken zu bestücken, die Küche für den Tag herzurichten, und danach  meine Kinder aufzuwecken – was einen gehörigen Kraftakt darstellt. Den restlichen Tag verbringe ich mit meinen Pflichten. Ständig auf die Uhr blickend, denn vieles davon ist zeitgebunden.  Tick Tack, macht es unaufhaltsam, tick tack! Ist das nicht grausam?

Nun wurde am Wochenende auch noch die Zeit umgestellt!

Und was soll ich sagen, die eine Stunde fehlt mir!  Morgens bin ich komatös müde, über den Tag rast alles nur so dahin und abends ist es zwar länger hell, aber ich bin dermaßen geschafft, dass ich diese Zeit überhaupt nicht nutzen oder gar genießen kann.

Meine Kater sind zudem völlig durcheinander. Gewohnheitstiere wie sie sind, gibt es normalerweise immer um die gleiche Zeit Futter. Mit ihrer inneren Uhr kommen sie pünktlichst  von ihrem Morgenspaziergang, der um 5 Uhr in der Frühe beginnt, nach Hause. Nun stehe ich aber gemäß Sommerzeit eine Stunde früher auf.  

Um 4 Uhr alte Zeit ist es draußen noch bitterkalt und dunkel.  Da gehen meine Kater bis zur geöffneten Terrassentüre, strecken die Nasen ins Freie und dann drehen sie um.  Schnurstracks tapsen sie noch einmal zurück ins warme Bett. Die Blicke meiner verwöhnten Fellnasen  sollte ich eigentlich fotografieren. Die fragen mich nämlich,  ob ich seit ein paar Tagen „einen Sprung in der Schüssel habe“, sie um diese Uhrzeit  rausjagen zu wollen.

Wenn Sie eine gute Stunde später ihren Rundgang starten,  kommen sie nun zu spät zum Fressen. Meine Herrschaften möchten das Futter bitte frisch aus der Dose, nicht seit sechzig Minuten „abgestanden „. Erneut ernte ich tadelnde Blicke. Kennt ihr das? 

Von meinen Kindern möchte ich überhaupt nicht sprechen, denn was vorher, zur alten Zeit, schon schwierig war, ist nun nahezu unmöglich.  Seit gestern stehen wir mit Motzen und  Meckern auf. Hetzen durch den Morgen, weil alles viel langsamer geht als sonst und rasen anschließend zur Schule, weil um 8 Uhr dennoch pünktlich der Unterricht beginnt.

Mich nervt dieses Gefühl, keine Zeit zu haben!

Gott sei Dank haben wir ab nächster Woche Osterferien! Da ist es mir völlig  schnurz- piep- egal, wieviel Uhr es ist. Wir stehen gemütlich auf, treiben durch den Tag und gehen ins Bett, wenn es uns danach ist – wir können ja am folgenden Tag ausschlafen. Herrlich!

Euch wünsche ich, trotz Zeitumstellung, eine entspannte Zeit. Nehmt euch Auszeiten und gönnt euch Pausen. Auch wenn wir von Pflichten bestimmt werden, unser Leben bleibt unser Leben, und das haben wir nur 1x für uns!

 

 

4 comments on “Keine Zeit, keine Zeit!

  1. Heute vor dem Mittag haben ich deinen Beitrag gelesen. Deine Worte haben mich zum nachdenken angeregt. Deswegen wurde heute nicht wie normalerweise zwischen Tür und Angel Mittag gemacht sonderen ganz entspannt in der Sonne auf der Terrasse. Denn mich nervt es auch keine Zeit zu haben und immer hinter allem und jedem hinterher zuhetzten. Viele Grüße Alex von Margreblue

    1. Liebe Alex, vielen Dank für deinen schönen Beitrag. „Entschleunigung“ ist ein Wort, an das wir uns anscheinend immer wieder erinnern müssen.

  2. Wie wahr!!! Die Zeit, steht uns immer und überall im Nacken. Ständig wid auf die Uhr gesehen, um bloß nicht zu spät zu kommen oder alles zu schaffen. Selbst das Mittagessen, muss schnell gehen.Der nächste Termn, steht ja an. Die Zeitumstellung, bringt noch mehr Chaos. Da es jetzt wieder länger hell ist, hat man irgendwie kein richtiges Zeitgefühl. Am besten, an freien Tagen, alle Uhren in den Schrank. Enfach nur ohne Zeit den Tag gestalten. Gut, dass es Ferien gibt. Bei der nächsten Zeitumstellung, streiken wir doch einfach 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − acht =