Ich stehe dazu!

„Glaube an Wunder, Liebe und Glück! Schau nach vorn und nicht zurück. Tu was du willst, und steh dazu, denn dein Leben lebst nur du!“

Den oben zitierten Spruch finde ich wundervoll. An Wunder glauben versetzt mich in die Zeit als kleines Mädchen zurück. Wie herrlich war es um die Weihnachtszeit herum meinen Wunschzettel für den Weihnachtsmann zu schreiben. Stundenlang blätterte ich davor in den Stapeln an Katalogen, die bei uns im Wohnzimmer lagen, herum. Seite für Seite durchforstete ich die Spielsachen und schwelgte in Tagträumen, was ich mit der neuen Puppe, dem neuen Stofftier, dem Globus oder sonst etwas spielen könnte. Mein Wunschzettel war dementsprechend lang, aber es sollte ja genug  zur Auswahl stehen. Und tatsächlich, unter dem Weihnachtsbaum lagen Wochen später viele der gewünschten Dinge. Ein Wunder für mich! Auch heute finde ich die Illusion vom Weihnachtsmann wunderbar! Für meine Kinder halte ich den Glauben daran gerne aufrecht. Manche finden das albern. Mir egal! 

image

Nun bin ich seit vielen Jahren erwachsen und stelle fest, dass der größte Fehler, den man machen kann ist, seine Kindlichkeit zu verlieren. Das bedeutet nicht, kindisch zu sein oder naiv. Nein, für mich bedeutet das, mit den Augen eines Kindes und dem Verstand eines Erwachsenen durch die Welt zu gehen.

Ist euch schon einmal aufgefallen, was Kinder alles entdecken? Den Marienkäfer, der versteckt auf einem Blatt am Wegesrand Rast macht. Das Geldstück, das im Supermarkt auf einer der Mosaikplatten liegt. Sie entdecken die vierblättrigen Kleeblätter und finden die Nadel im Heuhaufen. Warum? Weil sie sich nicht mit Sorgen und Kummer den Blick verschleiern. Weil sie spontan und authetisch sind.

Wir Erwachsenen tendieren dazu, stur unser Tageswerk durchzuziehen. Streng nach Plan. Abhaken, was erledigt ist. Kinder hingegen sind flexibel. Eigentlich sollten die Hausaufgaben erledigt werden, aber dann kam der Grashüpfer, der an der Zimmerwand krabbelt, dazwischen. Der Hundespaziergang dauert etwas länger, weil eine Schnecke, die sich mühsam über den Sandweg schneckt, gerettet werden muss….

Versteht ihr, was ich meine? Weicht ab vom Plan, wenn euch etwas anderes, das euch entspannt und glücklich macht,  dazwischen kommt. Eigentlich ist am Montag putzen dran. Stur jede Woche. Scheiß drauf, wenn du in der Wetterapp gesehen hast, dass es an diesem Tag besonders schön werden soll und du am Vormittag entspannt ein paar Bahnen im Freibad schwimmen könntest, bevor deine Rasselbande von der Schule zurückkommt. Dann ist eben nicht geputzt. Die Welt wird davon nicht unter gehen! Steh dazu, dass auch dir Sport und Entspannung zustehen. 

Du bist müde vom Alltag, dann ruhe dich aus! Koch dir einen Kaffee oder Tee und setze dich gemütlich aufs Sofa. Oder lege dich für eine Stunde ins Bett und schlafe. Die Pause wird dir gut tun. Steh dazu, dass du dir das Recht heraus nimmst, an deine Nerven und Regeneration zu denken. Was in dieser Zeit liegen bleibt, liegt eben. Wen es stört, kann ja selbst tätig werden. 

image

Jemand hat dich mit Worten verletzt, dann gib Paroli! Keiner hat das Recht, dir weh zu tun. Steh dazu, dich zu verteidigen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele austeilen, aber selber nicht einstecken können. Unverschämtheiten von sich geben ist leicht, aber den Spiegel von dir vorgehalten zu bekommen finden sie dreist. Steh dazu, was du den anderen zu sagen hast.  Ich habe mir dadurch schon Hausverbot eingehandelt, aber was soll’s, ich lasse mich nicht blöde von der Seite anmachen! 

Du findest rosa Jeans mit lila Blumenaufdruck und ein türkisfarbenes T-Shirt mit dem Spruch:“ Ich glaube an Schneewittchen und Einhörner“ stehen dir besonders gut, dann zieh es an. Lass dir von niemandem diktieren, was schick sein soll. Steh zu deinem Modegeschmack. Du musst dich in der Kleidung, die du trägst wohl fühlen. 

Denn genau so sind Kinder. Sie kleiden sich nach ihrer eigenen Vorstellung. Sie nehmen sich Zeit für Dinge, die ihnen Spaß machen. Sie ruhen sich aus, wenn sie erschöpft sind. Und vor allem: Kindermund tut Wahrheit kund! Kinder stehen zu sich selbst. Wir Erwachsenen lassen uns hingegen viel zu oft von außen beeinflussen. 

Sei DU! Und lebe mit den eventuellen Konsequenzen. Wer dich nicht schick findet, ist kein Freund/Freundin. Wem dein Haus, deine Wohnung nicht gefällt, muss dich ja nicht besuchen kommen. Wer dich beleidigt muss damit rechnen, dass du „zurück schießt“. Du fühlst dich wohl, wie du bist, dann bleibe so! Du hast deinen eigenen Erziehungsstil, dann behalte ihn.  Wer meint, dir ungefragt seine Meinung aufzudrängen, weise in seine Schranken. Wir haben zum Beispiel unsere Kater behalten, als unser erster Sohn zur Welt kam, obwohl meine Schwiegermutter unkte, die Tiere müssten weg, wenn wir das Baby groß bekommen wollen.  

Egal was du denkst, willst, träumst, dir wünschst, steh dazu, denn du bist eben so! Lass dich nicht biegen. Lass dich nicht brechen! 

Sei kein „Einstecker“ oder „Duckmäuser“! Kopf hoch und Brust raus! Du bist du, drum steh dazu!

image

 

10 comments on “Ich stehe dazu!

  1. Liebe Mia,

    ein toller Bericht, der mich auf eine Idee gebracht hat.

    Ich gehöre zu den Erwachsenen, die nicht so in diese stupide Welt gehört. Ich lache und lächel viel. Denn Lächeln verbindet. Geh einfach raus und Lächel und Du bekommst ein Lächeln zurück. Ich gehe raus und schau mir die Natur an und entdecke so viel schönes in ihr, was viele Erwachsene gar nicht mehr können. Ich freue mich, wenn ich einen Marienkäfer, eine Raupe, eine Libelle, eine Biene, die gerade auf einer Blume oder in eine Blume ihre Arbeit verrichtet, Strandabschnitte an unserem schönen Rhein entdecken und und und. Auch Patienten auf meiner Arbeitsstelle bekomme ich immer gesagt, „Da kommt unser Sonnenschein!“. Ich liebes es so zu sein wie ich bin, wenn ich es darf.
    Leider habe ich dadurch auch schon ein paar negative Erlebnisse erfahren, weil die Menschen nicht mit so einer Persönlichkeit umgehen können. Aber ich bleibe so wie ich bin. Denn so bleibe ich frei.
    Wie Du raushörst, bin ich voll auf Deiner Seite und kann Dir nur raten so zu bleiben wie Du bist und immer auf Dein Herz hörst.
    LG Silvia

    1. Liebe Silvia,
      toll dass du so bist , wie du bist! Ich stimme allem voll und ganz zu! Menschen wie du sind selten geworden! Schön, dass wir mit unserem Handeln besonders sind!

  2. Wow Mia, bei Dir stöbere ich ja eh immer wieder gerne, aber dieser Bericht trifft den Nagel auf den Kopf. Du hast so recht mit dem, was Du schreibst. Es ist wirklich der größte Fehler, seine Kindheit zu verlieren. Leider harpert es an der Umsetzung Deiner Ideen, weil dann wieder der altgewohnte Trott sich in meinem Gehirn einprägt. Vielleicht sollte ich Deinen Text jeden Tag einmal lesen, denn Du hast recht, warum nicht einfach mal hinsetzen, einen Kaffee trinken? Die Arbeit läuft ja nicht weg!

    Vielen lieben Dank für Deine anregenden Worte!

    LG Sabine

    1. Liebe Sandra, deine Worte ehren mich! Vielleicht schafft es dieser Beitrag eines Tages in eine Zeitung. Wenn nicht, ist er auf meinem Blog gut platziert! Ich drück dich!

  3. Meine Mia,

    ein wunderschöner Beitrag mit dem Du so recht hast… Einfach mal mit Kinderaugen durch die Welt gehen und im Herzen Kind bleiben…

    Liebst, Mathilda ❤️

    1. Liebe Mathilda, ich danke dir! Und ja, ich stimme dir zu, das innere Kind sollte lebendig bleiben und dein Leben wird aufregend. LG, Mia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − zehn =