Glück ist nichts für schwache Nerven

Fakten:

Verlag: Blanvalet, ein Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH

Deutsche Originalausgabe: März 2014

Umschlaggestaltung: Johannes Wiebel/ punchdesign

Redaktion: Angela Kuepper

Satz: Vornehm Mediengestaltung GmbH, München

Druck und Bindung: GGP Media GmbH, Pößneck

ISBN: 978 – 3 – 442 – 38325 – 2

 

Zur Autorin:

Theresia Graw, geboren 1964, studierte Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Als Journalistin war sie für verschiedene Radiosender tätig und arbeitet heute als Nachrichtenredakteurin beim Bayrischen Rundfunk in München. Theresia Graw hat bereits mehrere Kinderbücher veröffentlicht.  Nach Das Liebesleben der Suppenschildkröte ist Glück ist nichts für schwache Nerven ihr zweiter Roman bei Blanvalet.

Blick ins Buch:

„Manchmal läuft im Leben einfach alles schief. Und gerade jetzt, wo die sechsunddreißigjährige Valentina nichts nötiger bräuchte als eine Schulter zum Ausheulen, befindet sich ihre beste Freundin in den Flitterwochen, und ihre einzige Verwandte, ihre Mutter, protestiert in Brasilien gegen die Abholzung der Regenwälder. Ihren Vater kennt  Valentina nicht. Doch dann entdeckt sie in der Wohnung ihrer Mutter zufällig einen jahrzehntealten Zeitungsartikel über einen erfolgreichen Architekten und einen liebevollen Abschiedsbrief. Warum hat ihre Mutter die Sachen all die Jahre aufbewahrt? Könnte der berühmte Werner Enzinger Valentinas Vater sein? Als sie unauffällig seine Villa am Starnberger See auskundschaften will, wird Valentina hineingebeten – man hält sie für die neue Haushälterin. Valentina ergreift die Gelegenheit beim Schopf, und lernt nicht nur den etwas grummeligen Enzinger kennen, sondern auch den charmanten Felix…. Als sich kurz vor Enzingers fünfundsiebzigsten Geburtstag die Ereignisse plötzlich überschlagen, findet Valentina sich nicht nur unverhofft in Venedig wieder, sondern auch mit einigen unbequemen Fragen konfrontiert. Wie überbringt man die Wahrheit, wenn sie alles auf den Kopf stellen wird? Und warum hat sie eigentlich nie jemand gewarnt, dass eine Familie zu haben alles andere als einfach ist?

Covergestaltung:

Der Betrachter sieht eine Reling in deren Mitte ein großer orangener Rettungsring platziert ist, durch dessen Öffnung eine Möwe neugierig hindurchblickt. Darüber steht in Rot der Buchtitel. Wer den Inhalt des Buches kennt weiß, dass das Cover hervorragend zum Buchinhalt passt.

image

Aufbau und Schreibstil:

Das Buch besteht aus 41 Kapiteln, die chronologisch aufeinander folgen und einem Nachwort. Insgesamt sind 338 Seiten zu lesen.

Der Schreibstil ist einfach, locker und sehr gut verständlich. Es gibt keine Sprünge. Die Handlung ist logisch aufgebaut. Der Inhalt des Romans ist höchst amüsant,  erheiternd und belustigend. Die Konversation der Protagonisten ist humorvoll, originell und vergnüglich. Die Handlung des Buches wirkte auf mich erfrischend, belebend und aufmunternd.  „Glück ist nichts für schwache Nerven“ lässt sich „in einem Rutsch“ durchlesen. Für die Unterhaltung im Urlaub oder zuhause ,nach einem langen Tag, wird garantiert gesorgt.

Meine Meinung:

Bei „Glück ist nichts für schwache Nerven“ fiel mir beim Lesen spontan der Satz ein: „Unverhofft kommt oft!“. Mit Begeisterung las ich Seite für Seite und freute mich mit Valentina über die Zufälle des Lebens. Auch der Spruch:“ Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her“ ist mehr als zutreffend. Das Buch ist  ein wundervoller Zeitvertreib, das dank seiner  höchst humorvollen Handlung zum Träumen einlädt.

Fazit:

Das  moderne Märchen hat mich so manche Stunde begeistert. Der Wandel von der „Pech Marie“ zur „Gold Marie“ wird wundervoll beschrieben. Meine Identifikation mit Valentina vollzog sich problemlos und machte Spaß.  Das Buch ist für Romantiker ein Genuss. Das Schönste ist natürlich das Happy End! Dieses brachte mir Zufriedenheit. Ein Wohlbehagen breitete sich aus, als ich die letzten Zeilen gelesen hatte. Ende gut, alles gut! Wunderbar!

Aus diesem Grunde gebe ich diesem gelungenen Werk 5 von 5 möglichen Sternen!

 

 

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Random House, dass ich dieses schöne Buch lesen und rezensieren durfte!

4 comments on “Glück ist nichts für schwache Nerven

    1. Liebe Mathilda, so ging es mir auch beim Lesen. Die Hauptfigur hätte auch “ Mia“ heißen können. Falls du dir das Buch besorgst, ganz viel Spaß damit!

  1. Das hört sich nach einem Buch für mich an, werde ich gleich mal auf meine Wunschliste für meinen Geburtstag setzen 🙂

    Ich finde deine Rezensionen alle sehr angenehm geschrieben, die macht auf jeden Fall Lust das Buch zu lesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + 4 =