Die Nacht in Dir

Fakten:

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, München

Originalausgabe: 2016

Umschlaggestaltung: Wildes Blut, Atelier für Gestaltung, Memmingen

Druck und Bindung: CPI- Ebner & Spiegel, Ulm

ISBN: 978 – 3 – 423 – 26107 – 4

Gedruckt auf säurefreiem, chlorfrei gebleichtem Papier

 

Über die Autorin:

Christa Brenuth 1961 in München geboren, arbeitete nach dem Studium und einem Abschluss an der  Deutschen Journalistenschule in München viele Jahre als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine. Ihre Kriminalromane wurden in mehrere Sprachen übersetzt und teilweise verfilmt. 2014 erschien der erfolgreiche erste Band mit dem ungewöhnlichen Protagonisten Lukas Salfeld („Das Falsche in mir“ dtv 24992). Christa Bernuth lebt mit ihrem Mann in München.

Blick ins Buch:

„Weil seine wahre Vergangenheit als verurteilter Mörder und unberechenbarer Triebtäter aufgedeckt wurde, verliert der 50-jährige Lukas Salfeld seine über Jahrzehnte sorgfältig aufgebaute bürgerliche Existenz. Unter neuem Namen führt er jetzt ein anderes, einsames und gleichzeitig sehr überwachtes Leben. Er ist zwar auf freiem Fuß, aber er muss sich einer Therapie unterziehen und sich regelmäßig bei der Polizei melden. Er weiß, dass sein Sohn, von dessen Existenz er kurz zuvor erfahren hat, ein international gesuchter Serienmörder ist. Mordend und schändend reist dieser durch die Welt, hinterlässt eine blutige Spur der Gewalt und provoziert seinen Vater mit Berichten über das Grauen. Lukas leitet sie unverzüglich an Kommissarin Sina Rastegar weiter – das ist der Deal. Denn Sina hat erkannt, dass sich Lukas aufgrund seiner Veranlagung besser als jeder Profiler in die Psyche perverser Triebtäter einfühlen kann. Über ihn hofft sie, den Sohn zu fassen. Zur gleichen Zeit kommt es im Nobelinternat der Stadt zu einem ungewöhnlichen Todesfall. Ein Junge springt von einem Glockenturm. Selbstmord oder Mord? Im Zuge ihrer Ermittlungen trifft Sina eine folgenschwere Entscheidung. Die Katastrophe scheint unabwendbar.“

Covergestaltung:

Auf einem sehr dunklen Hintergrund ist ein Vogelnest, in dem ein Vogel zu schlafen scheint,  zu sehen. Ein Nest symbolisiert Schutz, Sicherheit, Behaglichkeit, eine häusliche Lebensweise und versinnbildlicht das Bedürfnis nach Geborgenheit und Familienglück. Dazu passend sind der Vogel und die Coverumrandung in einer bräunlichen Naturfarbe gestaltet. Braun steht ebenfalls symbolisch unter anderem für  das Solide, Feste, aber auch für das „Zurück zu den Wurzeln“ und das Kleinbürgerliche. Wer den Krimi inhaltlich kennt weiß, dass die Covergestaltung sehr gelungen ist. Der Einband ist aus festem Kartonpapier.

image

Aufbau und Schreibstil:

Das Buch besteht aus drei großen Kapiteln, die jeweils in zwölf bzw. fünfzehn Unterkapitel gegliedert sind, sowie einem Prolog und einem Epilog. Insgesamt sind 410 Seiten zu lesen.

Die Autorin spielt sehr geschickt mit der Sprache, um von Anfang an einen Spannungsbogen aufzubauen. Sie bedient sich unterschiedlicher Stilmittel, um eine unheimliche und  gespenstische Stimmung während des Lesens zu erzeugen. Die Handlungsorte sind perfekt im Wechsel, so dass der Leser den Drang verspürt weiterzulesen.  Die Sprache ist einfach  und verständlich. Die Dialoge sind in sich schlüssig. Die Handlung ist  zu keinem Zeitpunkt unklar oder verschwommen. Der Spannungsbogen ist stetig und konstant.

Meine Meinung:

In diesem intelligent geschriebenen Thriller geht es in seiner Essenz um die Ent-täuschung. Unter der Oberfläche des idyllischen Internats Thalgau brodelt es gewaltig. Alles was vordergründig offensichtlich erscheint, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Fassade. Kommissarin Sina Rastegar hat es schwer, das Lügengeflecht zu entwirren.

Ich liebe Krimis, die dem Leser  eine anfangs undurchsichtige Handlung präsentieren, die sich aber im Folgenden Stück für Stück zu einem Mosaik zusammensetzen, dass am Ende ein schlüssiges Gesamtbild entsteht. Auch ohne literweise strömendes und spritzendes Blut ist dieser Thriller  sehr spannend.

Die auf ihr Bauchgefühl hörende Kommissarin ist mir äußerst sympathisch, weil es der Autorin gelingt ihr einen Wesenszug zu schenken, nämlich an das Gute im Menschen zu glauben, dass sie verletzlich und sensibel wirken lässt. Sogar Lukas Salfeld, den verurteilte Mörder, betrachtete ich am Schluss  mit gewissem Wohlwollen.   

Fazit:

Wer Lust  auf fesselnde Unterhaltung hat,  kann mit diesem Buch nichts falsch machen. Auch wenn man als Leser den ersten Teil der Geschichte „Das falsche in Dir“ nicht kennt, ist die Handlung sehr gut nachvollziehbar. Gemäß dem Motto:“ Unverhofft kommt oft“ präsentiert sich dem Leser immer wieder eine überraschende Wende der Geschichte, die so nicht erwartet wird.   

Die wechselnden Szenen und Perspektiven gestalten den Krimi abwechslungsreich, so dass beim Lesen keine Langeweile eintritt.

Ich gebe diesem gelungenen Werk mit bestem Wissen und Gewissen 5 von 5 möglichen Sternen, weil Krimis auch ohne übermäßige Brutalität unheimlich und sehr packend sein können.

 

 

Herzlichen Dank an dtv Premium, dass ich den tollen Krimi lesen und rezensieren durfte!

4 comments on “Die Nacht in Dir

  1. Hallöchen Mia,
    dieser Krimi hört sich wirklich lesenswert an… vielleicht schaue ich mir den mal näher an. Wie du schon geschrieben hast, es muss schließlich nicht immer ohne Ende Blut fließen. 🙂

    Viele Grüße
    Bloody

    1. Bei Bloody, schön, dass dich meine Rezension neugierig gemacht hat. Besonders Krimis sind Geschmacksache. Ich hoffe, du hast Süaß damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × fünf =