Die Bedeutung von „einmischen“!

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, was „einmischen“ beinhaltet? Die  Synonyme, die an Stelle dieses Wortes verwendet werden können lauten: dazwischentreten, eingreifen, sich einschalten, hineinreden, stören, mitreden, sich aufdrängen oder seine Nase hineinstecken.

Mir stößt es in letzter Zeit immer öfter auf, wenn genau dieses bei mir passiert. Dieses „sich einmischen“ von anderen, obwohl ich überhaupt nicht darum gebeten habe.

Interessant dabei ist, dass es meistens Menschen sind, die mir nahe stehen. Von denen ich eigentlich erwarte, dass ich mit Respekt behandelt werde.

Da wäre zum Beispiel meine Schwiegermutter. Sie hat seit  jeher ein Problem mit mir. Warum auch immer! Zuerst schaltete sie sich in die junge Beziehung meines heutigen Ehemannes und mir ein. Zu alt sei ich für ihren geliebten Sohn, meinte sie damals.  In Torschlusspanik, als wir nach knapp einem Jahr geheiratet haben. Meine biologische Uhr tickte, als ich schwanger wurde. Faul bin ich, weil ich seit der Geburt der Kinder nur Hausfrau bin. Ein Schmarotzer, weil ich das sauer verdiente Geld meines Mannes für die Familie ausgebe.

Von früher her kenne ich dieses „die Nase in meine Angelegenheiten stecken“ von meiner Schwester. Jeder meiner Freunde wurde begutachtet. Wie ich in der Schule war wurde beurteilt. Mein Verhalten analysiert. Äußerungen von mir wurden auf die Goldwaage gelegt. Durchsichtig und transparent sollte ich sein.

Warum?

Nachdem ich mein Abitur in der Tasche hatte, zwei Ausbildungen absolvierte und ein Diplom-Studium besaß, sowie zwei gesunden Kindern das Leben schenkte, meinte mein Vater mir abschätzig sagen zu können: und das ist also aus dir geworden!

Warum?

Wie kommt jemand dazu mir Tipps in der Kindererziehung zu geben,, obwohl diese Person selbst keine hat. Muss ich mir sagen lassen, ich sei ein „Lappen“, weil ich mit meinem Blog noch kein eigenes Geld verdiene? Eine Primadonna soll ich sein, weil ich zu meiner Meinung stehe.

Warum?

Als ich noch berufstätig war eckte ich besonders mit Frauen an. Eine Kollegin hatte Sorge, dass ich ihr den langersehnten Abteilungsleiterposten weg schnappe. Andere kritisierten meine gewählte Ausdrucksweise. Ich wurde angefeindet, weil ich einen guten Draht zum Kunden aufgebaut habe. Ich wurde beim Chef denunziert, ich würde private Telefonate führen  und wurde abgemahnt für etwas, das nie stattgefunden hatte.

Lange Zeit habe ich mir über solche Menschen den Kopf zerbrochen. Warum bin ICH  nicht gut genug? Was mache ICH falsch?

Dann, eines Tages hatte ich nachts die Erleuchtung:

image

Mit dieser Erkenntnis veränderte  sich mein ganzes Leben. Kennt ihr das Lied „I am what I am“ von Gloria Gaynor? Darin singt sie, dass sie der Gestalter ihres eigenen Lebens ist. Sie schlägt die Trommel, wie es ihr gefällt.  Sie ist ihre eigene Spezialkreation. In ihrer Welt hat sie sich nicht  zu verstecken! Sie ist wer sie ist und es ist ihr egal, ob das anderen so gefällt!

Heute lebe ich nach diesem Motto.  Wem ich nicht gut genug bin, der ist nicht gut genug für MICH!

Mit meiner Schwiegermutter haben Philipp und ich den Kontakt abgebrochen. Langezeit hat er gar nicht mitbekommen, dass sie so übel über mich bzw. zu mir spricht. Als sie jedoch äußerte, unser romantisch gestaltetes Schlafzimmer würde sich für mich hervorragend als Zimmer für „einen gewissen horizontalen Nebenjob“ eignen, platzte meinem Ehemann die Hutschnur.

Meine Schwester mischt sich ebenfalls nicht mehr in mein Leben ein. Ich wünsche ihr für die Zukunft alles Gute! Möge sie vor ihrer eigenen „Haustüre fegen“.

Und allen anderen sei gesagt:

image

In diesem Sinne: sei DU selbst! Stehe zu DIR! Mache was DU für richtig hältst! Lass die anderen reden und kümmere dich nicht darum!

Es ist DEIN Leben! Mach das beste daraus!

 

18 comments on “Die Bedeutung von „einmischen“!

  1. Hallo Mia,
    an vielen Stellen habe ich mich wiedergefunden (ich hatte auch so eine „tolle“ Schwiegermutter), meinen Schwestern war ich eigentlich egal, ich war ja nur der „Unfall“. Trotz allem gibt es immer noch einige Menschen, die der Meinung sind mein Leben bestimmen zu können. Ich arbeite noch an meiner Einstellung dazu,aber dein Spruch gefällt mir, den werde ich mir zu Herzen nehmen.

    LG Alex

    1. Liebe Alex, Kopf hoch! Bei mir hat es auch seine Zeit gedauert. Such dir ( wie ich) ein Motivationslied, das hilft in trüben Minuten garantiert!

  2. Super, das baut mich auf und ich werde das mitnehmen…
    Auch ich bin Schwiegermutter, nur gut, wenn man was braucht – ansonsten das Gegenteil. Und ja, dieser Post hier ist ein toller Abschluß für den heutigen Tag
    Danke

  3. Auweija…..
    So eine tolle Schwiegermutter hatte ich auch….
    Zu gut kenne ich deine Worte, aber ich habe über die Jahre gelernt, sofort und energisch “ Stopp“ zu sagen. Ich sehe das genauso wie du!!! Vorallem, die die sich am meisten einmischen, bekommen bei sich selbst ganz viel nicht gebacken und wollen wahrscheinlich von sich ablenken….
    Deine Sandra

    1. Liebe Sandra, das mit dem Stopp ist in meiner Familie so eine Sache… Kaum äußere ich dieses Wort hat mein Gegenüber ein “ Engelsgesicht“ und weiß von den Äußerungen plötzlich nichts mehr. Da ist “ kein Kontakt“ eindeutig die bessere Strategie. Lass uns bald mal in Ruhe am Telefon schnacken. LG, Mia

  4. Ich habe mich relativ früh selbständig gemacht und kenne diese (manchmal) gut gemeinten Belehrungen und warum es doch angeblich so viel besser ist, in einer Festanstellung zu sein. In dem Bereich hat sich das „Einmischen“ bei mir am meisten eingeprägt, aber eigentlich gibt es das doch überall und egal was man macht, irgendwem passt das sowieso nicht.
    Also kann dein Motto absolut unterschreiben!

    Und egal wie viele Steine dir in die Weg gelegt werden, heb sie auf und bau was draus. 😉

  5. Du hast mit dem was du schreibst meiner Meinung nach so verdammt Recht. Dieses ständige Einmischen, Kritisieren und schlechtmachen des eigenen Lebens von Leuten, die selbst nichts auf die Reihe kriegen, ist einfach nervig. Wenn jemand mich um einen Rat fragt, dann sage ich etwas. Wenn nicht, dann in den meisten Fällen eben nicht. Und wenn ich mich irgendwo ungefragt einmische, dann tue ich das mit einer gewissen Vorsicht. Diese Leute, die den Unterschied zwischen Einmischen und sich um jemanden Sorgen machen nicht verstehen, haben meistens selbst die größten Probleme.

    Liebe Grüße,
    moteens

    1. Dankeschön! Es tut soooo gut, Zustimmung zu erhalten. Früher dachte ich, es liegt an mir, bis zu dem Moment, an dem ich “ Du kannst mich mal“ fühlte und aussprach!

  6. Ich finde mich nach der Lektüre des tollen Artikels und der Kommentare einmal mehr als Glückspilz wieder: Ich habe eine tolle Schwiegermutter (ob das vielleicht daran liegt, dass sie keine ist? – Mein Partner und ich leben schon lange zusammen, sind aber nicht verheiratet).

    Das „Einmischen“ kenne ich dafür um so besser von meinem Partner selbst…und ich bin an den ersten Jahren unserer Beziehung, als ich das Stopp-Sagen lernte, mit viel Kummer sehr gewachsen. Letztlich war die Liebe aber stärker, und die Wogen haben sich geglättet – der Herr weiss nun, dass er mir nicht sang und klanglos alles vorschreiben kann ;).

    In sofern unterschreibe ich dein Motto auch von Herzen!

    Liebe Grüsse,
    Kathi

    1. Liebe Kathi, herzlichen Dank für deinen erfrischenden Kommentar! Ich freue mich stets über neue Leserinnen und Leser. Hoffentlich bis bald!

  7. Liebe Mia, diesen Artikel find ich richtig gut gelungen…auch ich kenn das „einmischen“ gut …aber ich sag jedem meine ehrliche Meinung dazu und gut ist. Also weiter so ..

  8. Liebe Mia!

    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen und ich bin froh, dass es mir meine Umwelt nicht ganz so schwer macht! Leider habe ich immer – auch mit 46 Jahren noch – das Problem des „Nein-Sagens“ oder zu denken, was andere wohl denken. Vielleicht komme ich auch irgendwann auf diesen Weg, den Du eingeschlagen hast, denn so lässt es sich leichter leben!

    LG Sabine

    1. Liebe Sabine, Veränderung ist ein Prozess. Beim einen wandelt sich etwas schneller, beim anderen langsamer! Du hast immerhin schon etwas erkannt! Der Rest kommt dann bestimmt irgendwann! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 1 =