Der Näher

Fakten:

Verlag: Bastei Lübbe AG, Köln

Erscheinungsdatum: 24.04.2017

Umschlaggestaltung: www.buerosued.de

Satz: Urban SatzKonzept, Düsseldorf

Druck und Verarbeitung: CPI books GmbH, Leck – Germany

ISBN: 978 – 3 – 404 – 17454 – 6

Das Buch ist auch als Hörbuch und E-Book erhältlich

 

Über den Autor:

Rainer Löffler, Jahrgang 1961, interessiert sich seit jeher für die Abgründe der menschlichen Seele. Mit dem Schreiben begann er unter Fred Feuerstein für das Magazin MAD. Als die Grenzen des satirischen Journalismus ihn zu sehr einengten, wandte er sich  dem Spannungsroman zu und schuf mit dem Ermittler Martin Abel eine Figur, die sich tief ins Dunkel der menschlichen Psyche begeben muss, um ihre Fälle zu lösen. Rainer Löffler lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Stuttgart.

Blick ins Buch:

„In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet seine Opfer nicht nur, er pflanzt ihnen auch etwas in den Körper….“

Covergestaltung:

Auf einem Hintergrund, der einem Jeansstoff ähneln könnte, ist der Buchtitel erhaben aufgedruckt. Passend zum Inhalt des Romans sind es unregelmäßige Kreuzstiche, so als ob der Titel aufgestickt, anstatt aufgedruckt,  wurde.  Ich finde das sehr originell und natürlich äußerst passend zur Story.

Aufbau und Schreibstil:

„Der Näher“ besteht aus einem Prolog, sieben Handlungstagen und einem Nachwort. Insgesamt sind 436 Seiten zu lesen.

Die Handlung ist packend, dramatisch, mitreißend und spannungsreich. Die Sprache ist einfach und gut verständlich. Die Dialoge sind logisch und ansprechend. Die Handlung ist in chronologischer Reihenfolge geschrieben.  Darin sind  punktuell Rückblicke in die Vergangenheit des Täters eingeflochten. Der Spannungsbogen wird von Anfang an aufgebaut und hält sich bis zum Schluss.  

Meine Meinung:

Es passiert mir selten, dass ich das Verlangen habe, einen Thriller nur bei Tageslicht zu lesen. Beim Buch „Der Näher“ war es wieder einmal so weit. Der Inhalt des Buches ist dermaßen schockierend und erregend, dass ich die Spannung im Dunkeln nicht ausgehalten hätte.  Die Ereignisse gingen mir emotional „durch Mark und Bein“. Der Autor erzeugt auf geniale Weise eine Art „Bedrohung“, die permanent beim Lesen mitschwingt. An manchen Stellen gruselte es mich regelrecht. Ich war restlos  in der Handlung „gefangen“, dass ich das Buch überhaupt nicht mehr weglegen konnte. Die Schicksale der Protagonisten zogen mich in ihren Bann. Ich habe jede einzelne Seite dieses Thrillers in vollen Zügen genossen.

Fazit:

Der Thriller ist für Fans der Spannungsliteratur nahezu ein „Muss“. Besonders die Erläuterungen im Nachwort gestalten den Inhalt noch plastischer, als er eh bereits ist. Mit „Der Näher“ bekommen Sie phantastische Krimilesestunden geschenkt. Ich wünsche Ihnen schaurig schöne Momente damit!  

Ganz klar erhält der Thriller von mir 5 von 5 möglichen Sternen.

Meinen herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das phantastisch geschriebene Buch!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − zwölf =