Das Opfer Null

Fakten:

Verlag: Copyright der deutschsprachigen Ausgabe by Penguin Verlag in der                 

              Verlagsgruppe  Random House GmbH, München

Erscheinungsdatum : 9. Mai 2017 

Umschlaggestaltung: Cornelia Niere

Satz: Greiner & Reichel, Köln

Druck und Bindung: GGP Media GmbH, Pößneck

ISBN: 978 – 3 – 328 – 10091 – 1

 

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich

 

Über den Autor:

Frederico Inverni ist das Pseudonym eines italienischen Autors, „Das Opfer Null“ ist sein erster Roman. Um sein Buch für sich selbst  sprechen zu lassen, hat er sich entschieden, anonym zu bleiben.

Blick ins Buch:

„Seit dem Tod seiner Familie ist für den ehemaligen  verdeckten Ermittler Lucas  nichts mehr, wie es war. Er isst nicht, er schläft nicht, er empfindet nichts. So muss sich die ewige Dunkelheit anfühlen. Doch dann tötet ein Serienmörder vier Frauen, und die Polizei ist auf Lucas‘ Hilfe angewiesen. Denn niemand kann Tatorte so gut lesen wie er. Gemeinsam mit der jungen Psychiaterin Anna entwickelt er ein Täterprofil, scheint den Killer langsam zu durchschauen. Aber dann wird die Mordserie unterbrochen. Etwas muss geschehen sein. Und Ann beginnt Lucas zu hinterfragen. Denn auch sie hat in ihrem Leben schon in viele Abgründe geblickt…“  

Covergestaltung:

Schemenhaft ist in Schwarz und Grau ein Männergesicht erkennbar. Es ähnelt einer Phantombildzeichnung. In hellem Gelb ist darüber der Titel des Buches gedruckt. Helles Gelb in Verbindung mit Schwarz deutet in der Psychologie auf „Gefahren“ hin. Somit ist die Buchgestaltung hervorragend gelungen!

Aufbau und Schreibstil:

Der Text besteht aus 104 Kapiteln. Insgesamt sind 432 Seiten zu lesen.

Die Sprache ist einfach und gut verständlich. Die Dialoge sind logisch und ansprechend. Die Handlung  ist komplex und spannungsreich.  Der Autor hat den Inhalt genial „verschachtelt“ aufgebaut, so dass der Spannungsbogen, der von Anfang an besteht, sich bis zum Ende hin permanent steigert.

Meine Meinung:

Stellen Sie sich ein abgewickeltes Wollknäuel vor.  Der Wollfaden ist unübersichtlich verwickelt, verschlungen und verknotet. Sie suchen den Anfang des Fadens und beginnen ihn ordentlich in einen Wollballen aufzurollen.

So ist es mit der Handlung des Buches auch. Sie werden anfangs  mit anscheinend unzusammenhängenden Handlungsszenen konfrontiert und fragen sich, was das eine mit dem anderen wohl zu tun haben mag. Dann beginnt sich die „Verwirrung“ zu ordnen. Die Handlung übernimmt ihren durchschaubaren Verlauf. Doch immer wieder ändert sich die Richtung. Sie stoßen auf vordergründige Schlusspunkte und dennoch geht die Handlung anschließend weiter. Bis Sie das überraschende Ende erreichen. Sehr genial geschrieben!

Fazit:

„Das Opfer Null“ ist ein abwechslungsreich geschriebener Thriller, der äußerst geschickt konstruiert ist. Ich, als Leserin, habe mitgerätselt, mitgezweifelt und mitgefiebert. Besonders gefiel mir, dass das Ende bis zum Schluss  nicht offensichtlich vorhersehbar ist! Der Thriller ist ein Lesegenuss, den ich wärmstens empfehlen kann. Deshalb vergebe ich fünf von fünf möglichen Sternen.

 

Meinen herzlichen Dank an die Random House Verlagsgruppe, für diesen außerordentlich guten Thriller!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − elf =