Das Fenster

Fakten:

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, München

Erscheinungsdatum: Deutsche Erstausgabe 5. Mai 2017

Titel der finnischen Originalausgabe: „Takaikkuna“ (Tammi, Helsinki 2015)

Umschlaggestaltung. Katharina Netolitzky / dtv

Satz: Greiner & Reichel, Köln

Druck und Bindung: CPI – Ebner & Spiegel, Ulm

ISBN: 978 – 3 – 423 – 26144 – 9

Gedruckt auf säurefreiem, chlorfrei gebleichtem Papier

 

Über die Autorin:

Paulina Susi, 1968 geboren, hat Politikwissenschaft studiert und bei verschiedenen finnischen Magazinen als Journalistin gearbeitet. „Das Fenster“ hat den Finnischen Krimipreis 2016 gewonnen und wurde von Lesern und Presse gleichermaßen enthusiastisch aufgenommen.

 

Blick ins Buch:

„Das Leben der jungen alleinerziehenden Mutter Leia Lane wird ganz plötzlich zum Alptraum: Per SMS erreichen Sie Drohungen, ihre Konten werden gesperrt. Er scheint, als wollte jemand ihre Identität löschen – um schließlich sie selbst auszulöschen. Was sie nicht ahnt: Ihre Verfolger sind hinter einem hochbrisanten Video her, das in hohe politische Kreise führt und zu dem sie Zugang haben soll… Für Leia beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, den sie unbedingt gewinnen muss, denn auch ihre 16-jährige Tochter Vivi gerät ins Visier der unerbittlichen Jäger.“

Covergestaltung:

Auf einem schwarzen Hintergrund ist mittig der Titel des Thrillers platziert. Darunter ist die Abbildung einer Computerkamera zu sehen. Wer den Inhalt des Buches kennt weiß, dass Titel und Illustration sehr gut gewählt wurden.

Aufbau und Schreibstil:

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Insgesamt umfasst es 91 Kapitel. Es sind  522 Seiten zu lesen.

Die Sprache ist einfach und gut verständlich. Die Dialoge sind logisch und ansprechend. Die Handlung  ist komplex und spannungsreich.  Die Autorin baut sehr langsam von Anfang an einen Spannungsbogen auf. Dieser wird bis zur letzten Seite gehalten.

Meine Meinung:

Dieser Thriller ist so aufgebaut, als ob Sie zuhause im übertragenen Sinne  eine Suppe kochen würden. Zuerst werden die Zutaten zusammengestellt. Anschließend kommt alles in einen großen Topf. Gewürze dazu und kochen lassen. Nach einer gewissen Garzeit bekommen Sie eine leckere Speise serviert.

So ist es auch im Buch. Zuerst stellt die Autorin die Protagonisten vor. Alle zusammen werden sie anschließend in eine komplexe Handlung verstrickt. Komplikationen und Spannungsmomente  verfeinern den Inhalt. Die Story gelangt  schlussendlich bis zum Siedepunkt, um den Leser abschließend mit einem überraschenden Finale zu belohnen.

Wie Sie sicherlich bei meiner Schilderung herauslesen können, ist die Geschichte so aufgebaut, dass der Leser Aufmerksamkeit und Geduld investieren muss, um in den Genuss des Schlussteils zu gelangen.

Fazit:

Ein spannender Thriller, der absolut realistisch wirkt. Die Handlung könnte auf jeden von uns zutreffen, denn niemand ist vor Zufällen gefeit.

Als einzigen kleinen Minuspunkt möchte ich zum einen  die unzähligen Namen erwähnen, die es mir als Leserin etwas erschwerten, der Handlung zu folgen., zum anderen wird für meinen Geschmack der Spannungsbogen etwas zu langsam aufgebaut.

„Das Fenster“ ist kein Buch,  das  „mal eben so“ zu lesen ist, sondern Sie müssen konzentriert die Handlung verfolgen.

Insgesamt jedoch ein Lesegenuss,  mit dem bewusst  die Ängste der Leser vor virtuellen Gefahren geschürt werden.

Ich bewerte den Thriller mit 4 von 5 möglichen Sternen.

 

Meinen herzlichen Dank an den dtv Verlag für das spannende Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 13 =