Colours of Africa

Fakten:

Verlag: Coppenrath Verlag GmbH &Co. KG
Seitenzahl: 280 Seiten
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2014
Umschlaggestaltung: Anna Schwarz
Lektorat: Sara Mehring
Satz: Sabine Conrad
ISBN: 978-3-649-61703-7

Blick ins Buch:

„Kenia – das ist für Ava eine Explosion von Farben, Musik und Gefühlen. Seit ihrem ersten Praktikumstag bei einer Hilfsorganisation schwankt sie ständig zwischen den Extremen.
Tagsüber arbeitet sie bei einer Initiative, die Kindern in Slums von Nairobi Kunst näher bringen will, und abends stürzt sie sich in das pulsierende Nachtleben der kenianischen Hauptstadt. Dabei lernt sie den charmanten James Cecil kennen, der ihr als Sohn eines reichen Großgrundbesitzers eine völlig neue und dekadente Welt eröffnet. Gleichzeitig bemerkt sie aber, dass sie sich zu ihrem Teamleiter Mats hingezogen fühlt. Im Strudel der Gefühle droht Ava nicht nur ihr Herz, sondern auch sich selbst zu verlieren.“

Cover:

Das Buch hat einen festen Einband. Die Farbgestaltung ist wunderschön. Als ob der Buchbetrachter den Sonnenaufgang genießen könnte, strahlt dem Leser ein leuchtendes Gelborange als Grundfarbe des Covers entgegen. Im Vordergrund wird Afrika durch das Farbengemisch in seiner Vielfalt angedeutet: faszinierende Landschaften, weiße Strände und türkisfarbenes Meer, die atemberaubende Tierwelt und das Gemisch der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen. Afrika ist ein sagenumwobenes Land.
Der Titel passt hervorragend zum Inhalt des Buches. Die Widersprüchlichkeit des Landes und die der Buchgeschichte sind in den Worten „Colours of Africa“ treffend sinnbildlich zusammengefasst.

image

Aufbau und Stil:

Der Schreibstil ist angenehm. Mir ging es so, als ob die „Wärme“, die in der Geschichte übertragen wird, durch die Sprache spürbar wird. Die Geschichte ist leicht verständlich und der Aufbau ist geschickt. Der Leser ist gespannt, was als nächstes passieren wird. Abgesehen von der Handlung erfährt der Rezipient „nebenbei“ das ein oder andere über das Leben in der Hauptstadt Nairobi.

 

Meine Meinung:

Die Hauptdarstellerin der Geschichte, Ava, ist mir sehr sympathisch. Genau wie ihr geht es vermutlich sehr vielen jungen Menschen, die mit dem Abitur ihre Schulzeit abgeschlossen haben. Viele stellen sich die Frage: „Was jetzt?“
Ich fühlte mich in meine Jugendzeit zurück versetzt, denn ich war damals ebenfalls noch nicht soweit heran gereift, es mit Gewissheit sagen zu können.

Umso mutiger finde ich Avas Entschluss, ein Praktikum in Afrika zu absolvieren. Ich konnte als Leserin die Veränderung von Ava sehr gut nachvollziehen. Zu Beginn ist sie eine unsichere, verwöhnte junge Frau, die es nicht unbedingt zu schätzen weiß, was das Leben ihr zuhause bietet. In Afrika wird sie durch die Ereignisse auf sich selbst zurückgeworfen und so gezwungen, sich ihrem inneren Selbst zu stellen. Dieses bewirkt bei Ava eine Veränderung. Letztendlich kehrt eine verantwortungsbewusste Frau in die Heimat zurück, die es gelernt hat Entscheidungen zu fällen und ihren eigenen Weg zu gehen.

Die Handlung „wirft“ den Leser in die Gegensätzlichkeit. Es geht um Reichtum und Armut, Not und Sicherheit, Zweifel und Gewissheit. Die Vielschichtigkeit, die im Wort „Colours“ im Buchtitel beinhaltet ist, wird auch in der Geschichte sehr gut dargestellt.

Nicht zu vergessen ist die in die Geschichte eingeflochtene Liebesgeschichte. Auch hier ist die Verwandlung Avas für den Verlauf ausschlaggebend.
Ich durchlebte zusammen mit Ava die Stürme der Gefühle. Ich habe geschmunzelt, gehofft und gebangt und schloss das Buch mit einem Gefühl der „Zustimmung“ ab.

Fazit:

Ellen Alpsten ist ein hervorragendes Jugendbuch gelungen. Sie greift behutsam die Themen Unsicherheit und Unentschlossenheit auf. Durch Ava lernen jugendliche Leser die Gegensätzlichkeit Afrikas kennen. Vielleicht können die gut gewählten Worte der Autorin den einen oder anderen Leser zum Nachdenken über das eigene Leben animieren.
Aber ganz abgesehen vom „Lehrcharakter“ des Buches ist die Handlung schwungvoll, informativ, abwechslungsreich und unterhaltsam. Alleine diese Aspekte machen das Buch lesenswert.

Von mir erhält „Colours of Africa“ 5 von 5 möglichen Sternen!

Ich bedanke mich herzlich beim Coppenrath Verlag, dass ich dieses schöne Buch lesen und rezensieren durfte.

2 comments on “Colours of Africa

  1. Gugug meine liebe Mia,
    danke für die tolle Vorstellung! Ich finde es toll, wenn der Schreiber auch die Gegend dem Leser nahe bringt. So lernt man noch nebenbei was. Hab einen tollen Abend und ich drück dich!

    1. Sandra, du liebes und fleißiges Schreiberlein! Ich danke dir für deinen Beitrag. Afrika ist für mich schillernd, mysteriös und faszinierend, obwohl ich selbst noch nie dort war. Gerne würde ich mir die Gegensätzlichkeit dieses Kontinents eines Tages ansehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =