Böse Leute

Fakten:

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, München

Erscheinungsdatum: 2016

Umschlagbild: Markus Roost

Satz: pagina GmbH, Tübingen

Druck und Bindung:  CPI – Ebner & Spiegel, Ulm

ISBN: 978 – 3 – 423 – 26087 – 9

 

Zur Autorin:

Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin, seit 1972 als Verlagsvertreterin unterwegs und lebt heute in Hamburg. Mit ihren spritzig-unterhaltenden- Frauen- und Familienromanen hat sie Millionen Leserinnen und Leser zum Lachen gebracht und sämtliche Bestsellerlisten erobert. „Böse Leute“ ist ihr erster Kriminalroman.

 

Blick ins Buch:

„Sylt wird von einer mysteriösen Einbruchserie erschüttert. Nicht die millionenschweren Luxusvillen der Touristen werden überfallen, sondern die Häuser der ganz normalen Inselbewohner. Die Polizei ist ratlos. „Ungehörig“ findet das der frisch verrentete Ex-Hauptkommissar Karl Sönningsen und bietet sich an, den ehemaligen Kollegen im Revier unter die Arme zu greifen – was ihm prompt ein Hausverbot seines Nachfolgers Runge einbringt. Gut, dann muss es eben anders gehen: Mit seinem Freund Onno, Chorschwester Inge und Strohwitwe Charlotte stellt Karl ein mit allen Wassern gewaschenes Ermittlerteam auf die Beine. Und schon bald verfolgt das findige Rentnerquartett eine erste heiße Spur …“

Cover:

Der Kriminalroman spielt inhaltlich auf der Insel Sylt. Dementsprechend wurde der Bucheinband gestaltet. Strand, Meer, ein Reetdach Haus und ein Leuchtturm sind abgebildet. Ein Mann mit Aktentasche nähert sich des Nachts dem Haus. Auch diese Szene ist passend zur Handlung gewählt. Das Cover ist somit als rundum stimmig zu bezeichnen.

image

Aufbau und Schreibstil:

Das Buch besteht aus  einem Prolog und 53 kurzen Kapiteln, die in chronologischer Reihenfolge geschrieben sind.Der Inhalt ist kurzweilig, vergnüglich, unterhaltsam und fröhlich gestaltet. Der Schreibstil ist spritzig und anregend. Die Dialoge geistreich, witzig und sehr amüsant.Mir hat das Lesen des Romans Freude bereitet. Karl und sein Rentnerteam würde ich allzu gerne persönlich kennenlernen wollen.  

Meine Meinung:

Laut Lexikon bezeichnet der „Ruhestand“  den Zustand, in dem sich eine Person nach dem Ende der Lebensarbeitszeit befindet.

Auch Karl wurde aufs Altenteil gesetzt. Gemäß dem Spruch von Amalia von Wendlingen: „Ach, es ist kein großer Graus! Der Ruhestand, der macht nichts aus. Ist doch nur ne lange Mittagspaus!“ hat er so seine Schwierigkeiten, mit der neu gewonnen Freizeit konstruktiv etwas anzufangen.

Auf höchst amüsante Art und Weise beschreibt die Autorin was passieren kann, wenn ein Privatier in die Gänge kommt. Die skurrile Ermittlungsart des Rentnerteams bereitete mir vergnügliche Leseminuten. Die köstlichen Dialoge ließen mich das ein oder andere Mal laut lachen.  

Fazit:

Im Grunde genommen ist das Buch „Böse Leute“ eine Ehrerbietung an das „älter werden“. Dora Heldt beschreibt ganz wundervoll, dass bei der älteren Generation Attribute wie: Freundschaft, Hilfsbereitschaftvund Zusammenhalt noch  ganz groß geschrieben werden. Im Gegensatz zu der jüngeren schnelllebigen, oberflächlichen und teilweise illoyalen Altersklasse.  

Die beschriebenen Charaktere des Buches sind einnehmend, liebenswürdig und sympathisch. Das Zusammenleben selbiger beschreibt die Autorin sehr warm, charmant und hinreißend.

Das Kriminalstück, das weder reißerisch noch markeinschneidend geschrieben ist,  regt den Leser dennoch durch die unwiderstehliche Ermittlungsart des Rentnerteams  zum Enträtseln und knacken des Falls an.

Viele von uns Lesern könnten sich ein Stück von der Selbstlosigkeit, Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit der Protagonisten „abschneiden“.

Ich empfand den Kriminalroman, in dem nicht das Blut spritzt, zauberhaft, herzerwärmend und voller Liebreiz.

Auf der Insel ticken die Uhren anders, im Alter auch. Genau darin liegt ein hohes Potential, sein Leben alternativ zu gestalten!

„Böse Leute“ ist ein Buch, das  ganz versteckt voller Lebensweisheit steckt. Karl und sein „Team“ sind Menschen, die ich jedem als Oma und Opa wünschen würde. Vergnügliche Lesestunden sind garantiert!

 Aus diesem Grund erhält der Kriminalroman von mir 5 von 5 möglichen Sternen.  

 

 

 

Ich bedanke mich herzlich beim dtv Verlag, dass ich dieses amüsante Buch lesen und rezensieren durfte.

6 comments on “Böse Leute

  1. Das ist wirklich ein Krimi der anderen Art. Es gefällt mir, dass er in Deutschland spielt und nicht wir fast immer im Ausland.

    Sehr schöne Rezension.

    Liebe Grüße Sabine

  2. Hey Mia,

    danke für diese klasse Rezension, du hast mir gerade so richtig Lust auf dieses Buch gemacht! Erst vor wenigen Wochen war ich auf der Lesung von Dora Heldt zu diesem Buch und – man glaubt es kaum – habe Tränen gelacht! Momentan schmort „Böse Leute“ auf dem SuB, aber da wird es, dank deiner Rezi, nicht mehr lange bleiben.

    Liebe Grüße
    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 5 =